Corona-Schnelltests im Kreis Mettmann

 Zuletzt aktualisiert am Uhr.

Einen kostenlosen Corona-Schnelltest im Kreis Mettmann kann man in allen kreisangehörigen Städten Erkrath, Haan, Heiligenhaus, Hilden, Langenfeld, Mettmann, Monheim am Rhein, Ratingen, Velbert und Wülfrath machen. Wo genau man den kostenlosen Antigentest machen kann, ist hier auf dieser Karte zu sehen. Weitere Stellen für Coronatests sollen folgen und werden nach Bekanntgabe in der Karte aktualisiert.


Adressenliste zum Download

Alle Corona-Schnellteststellen in einer Adressenliste zum Herunterladen und Ausdrucken. Bitte den Stand in der Kopfzeile auf der Liste beachten. Neue Teststellen werden vom Kreis Mettmann nachgetragen und die Datei aktualisiert.

2649_380_1.PDF

In der Tabelle auf der rechten Seite ist zu sehen, wie viele Schnelltest-Stellen es in den Städten gibt, sortiert nach der Stadt mit den meisten Stellen.


Statistik zu den Schnelltest-Stellen

Leider gibt es bislang keine Statistiken zu der Anzahl der Schnelltests im Kreis Mettmann. Aber neben der Anzahl der Schnelltest-Stellen oben kann man hier sehen, dass vorallem die Arztpraxen und Apotheken sehr wichtig sind.


Fragen und Antworten – Allgemeinverfügung im Kreis Mettmann

Wie viele Schnelltests darf man machen?
Nach § 4 Abs. 1 der Corona-Teststrukturverordnung können Testungen „mindestens einmal wöchentlich in Anspruch genommen werden“. Daraus leitet sich ab, dass mehrere Tests pro Woche möglich sind, eine genaue Zahl steht jedoch nicht fest.

Sind auch Selbsttests für zu Hause gültig?
Nach § 4 Abs. 4 der Corona-Schutzverordnung muss das negative Ergebnis von einer Teststelle bestätigt werden. Somit reicht es nicht aus, den Test zu Hause zu machen. Laut § 12 Abs. 2 Corona-Schutzverordnung soll bis zum 1. April 2021 auch ein Selbsttest „der von den Kundinnen und Kunden unmittelbar am Ort der Dienstleistung in Anwesenheit des Personals durchgeführt und während der Dienst-leistung aufbewahrt wird“ gelten, wobei der Kreis Mettmann sagt, dass damit Personal von Teststellen gemeint ist, auch wenn sich das in der Verordnung anders liest.

Müssen Mitarbeiter täglich Schnelltests machen?
In § 16 Abs. 2 der Corona-Schutzverordnung heißt es: „… dass statt der Einschränkungen … die Nutzung der entsprechenden Angebote von einem tagesaktuellen bestätigten negativen Ergebnis eines Schnell- oder Selbsttests nach § 4 Absatz 4 abhängig ist.“ Da nur die Nutzung vorgeschrieben ist, gilt für die Mitarbeiter keine Testpflicht. Allerdings heißt es in § 12 Abs. 2, dass das Personal von „Dienstleistungen und Handwerksleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zum Kunden nicht eingehalten werden kann (insbesondere Friseurleistungen, Gesichtsbehandlung, Kosmetik, Fußpflege, Nagelstudios, Maniküre, Massage, Tätowieren und Piercen)“ und „die Kundin oder der Kunde zulässigerweise nicht oder nicht dauerhaft eine Maske trägt“ alle zwei Tage einen bestätigten negativen Schnelltest vorweisen muss.

Welche Bereiche sind von Schnelltests ausgenommen?
Ausnahmen gibt es nach § 16 Abs. 2 Nr. 8 für medizinisch notwendige Leistungen (z.B. Arztbesuche), Friseurdienstleistungen und Leistungen der nichtmedizinischen Fußpflege sowie der gewerbsmäßigen Personenbeförderung (Taxis).

Ich bin bereits gegen COVID-19 / SARS-CoV-2 geimpft, brauche ich trotzdem einen Schnelltest?
In den Verordnungen und der Allgemeinverfügung gibt es keine Ausnahme für geimpfte Menschen, daher: Ja.

Fragen und Antworten – Allgemein

Wer hat einen Anspruch auf einen kostenlosen Schnelltest?
Asymptomatische Personen (also alle Personen ohne Symptome) haben einen Anspruch auf einen kostenlosen Schnelltest pro Woche.

Werden auch Personen mit Symptomen getestet?
Nein! Personen mit Symptomen bitte an das Kreisgesundheitsamt Mettmann (Hotline hier) oder den eigenen Hausarzt wenden!

Wie viele kostenlose Tests darf man machen?
Ein Test pro Woche und pro Bürger ist kostenlos (§ 10 Abs. 1 der Corona-Test- und Quarantäneverordnung). Es gibt Teststellen, die auch kostenpflichtige Tests anbieten, wenn man sich öfters testen lassen möchte (Angebot und Preise unterschiedlich, bitte dort erfragen). Mit der Allgemeinverfügung sind mehrere Tests pro Woche möglich (siehe oben).

Was für ein Abstrich wird gemacht?
Bei diesen Tests wird ein Abstrich in den hinteren Nasenhöhlen und/oder im Mund gemacht. (Bei den käuflich erwerbbaren Selbsttests findet der Abstrich hingegen in der Regel in den vorderen Nasenhöhlen statt, was zu einem schlechteren Ergebnis führen kann.) Einzelne Teststellen bieten auch einen Spucktest an, bei dem die Spucke auf Viren analysiert wird.

Wer führt den Test durch?
Die Tests werden durch „fachkundiges Personal“ mit einer medizinischen Ausbildung oder durch geschultes Personal durchgeführt.

Es ist auch möglich, dass Personal ohne Fachkunde Tests durchführt. In so einem Fall müssen diese Tests am Anfang jedoch unter Aufsicht durch fachkundiges Personal gemacht werden, bis die Fachkraft von der richtigen Durchführung überzeugt ist. Darüber hinaus soll die richtige Durchführung bei nicht fachkundigem Personal stichprobenartig durch Fachkräfte überprüft werden.

Wie lange dauert der Test?
Man muss Wartezeit einplanen, die je nach Teststelle, Aufkommen und Termin-Organisation unterschiedlich lang sein kann. Gerade bei Teststellen ohne Termin kann die Wartezeit länger sein. Der Test selbst dauert nur wenige Sekunden bis Minuten. Das Ergebnis liegt nach etwa 15-20 Minuten vor.

Was passiert bei einem positiven Schnelltest?
Positive Schnelltests werden mit einem PCR-Test bestätigt. Bis zum Ergebnis der PCR-Testung (ca. 2 Tage) muss die Person in Quarantäne. Sollte der PCR-Kontrolltest ebenfalls positiv sein, wird die Quarantäne entsprechend fortgesetzt. Bei negativem PCR-Test wird die Quarantäne aufgehoben.

Ich möchte eine Teststelle anbieten – wie mache ich das?
Jede Teststelle muss die Mindest-Anforderungen aus der Anlage 1 zur Corona­test­struktur­verordnung (PDF) erfüllen. Wenn dies erfüllt bitte beim Kreisgesundheitsamt Mettmann melden (Hotline hier). Die Beauftragung und finanzielle Unterstützung für den Betrieb wird beim Land NRW beantragt (PDF).

Wo stehen die Regelungen?
In der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung -CoronaTestQuarantäneVO (PDF) (konkret: § 10 Bürgertestung, §14 Quarantäne bis zum Vorliegen einer molekularbiologischen Testung (PCR-Test), §15 Quarantäne aufgrund eines positiven Test-Ergebnisses).

Fragen und Antworten – Selbsttests

Was ist der Unterschied zwischen Schnelltests/Bürgertests und Selbsttests?
Als Schnelltest bzw. Bürgertest werden die Tests bezeichnet, welche in Teststellen kostenlos durchgeführt werden. Als Selbsttests werden Tests bezeichnet, die jeder selbst zu Hause durchführen kann.

Wer bezahlt die Selbsttests und wo bekomme ich sie?
Selbsttests muss man selbst bezahlen. Sie sind unter anderem in Apotheken, Drogerien und Discountern/Supermärkten erhältlich.

Gibt es eine Liste mit Selbsttests?
Ja, die gibt es beim Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte: HIER.


 Rechtsgrundlagen:

Bundesministerium für Gesundheit:

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (derzeit nicht mehr gültige Verordnungen durchgestrichen):

Kreis Mettmann:

  • 28.03.2021: Bekanntmachung der Allgemeinverfügung des Kreises Mettmann zur Nutzung der in der Aufzählung des § 16 Absatz 1 Nrn. 2 – 8 der CoronaSchVO genannten Angebote in Abhängigkeit von einem tagesaktuellen bestätigten negativen Ergebnis eines Schnell- oder Selbsttests bei einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 100 pro 100.000 Einwohner (Angebotsnutzung mit Negativtest) vom 28.03.2021

← zurück zur COVID-19-Seite