Das zweite Weihnachten

Es ist das zweite Mal, dass wir Weihnachten ohne dich feiern müssen. Feiern? Naja, eher begehen. Denn in Feierstimmung bin ich nicht, obwohl ich weiß, dass dir immer sehr viel daran lag, dass wir zufrieden und glücklich sind. Aber wie kann man feiern, wenn einer der wichtigsten Menschen nicht hier ist?

Es ist das zweite Mal, wir sollten uns daran gewöhnt haben. Doch wie kann man sich daran gewöhnen, dass einer der geliebtesten Menschen von heute auf morgen nicht mehr unter uns weilt? Die Gedanken, sie sind öfters bei dir, als sie es zu deinen Lebzeiten waren. Ich weiß nichtmal, ob ich mich dafür schämen oder stolz sein soll.

Ohne dich ist das jährliche Schöne Bescherung ansehen doof.
Ohne dich ist Weihnachten doof.
Ohne dich ist alles doof.

4 thoughts on “Das zweite Weihnachten

  1. Hey 🙂

    Das sind DEINE Gefühle.. da musst du doch nid überlegen ob du dich dafür schämen musst! Daran gewöhnen kann man sich bei sowas nicht (oder ich könnte es nicht). Ich wünsch dir weiterhin viel Kraft. 🙂
    Song ist genial! 😉
    Bleib wie du bist!

    Ganz Liebe Grüsse

    Piipsi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.